Corporate Website
  
Unternehmensnews - Deutschland - 2010

Marquardt belohnt Mitarbeiter und blickt zuversichtlich in die Zukunft


Rietheim-Weilheim, 18. November 2010 – Die Mitarbeiter der Marquardt GmbH in Rietheim werden für ihr Engagement und ihren Beitrag zu einer Verbesserung der wirtschaftlichen Lage belohnt. So erhält jeder Mitarbeiter am Standort Deutschland, inklusive der Zeitarbeiter, mit dem Novembergehalt eine Einmalzahlung von 1.000 Euro brutto. Das hat die Geschäftsführung auf einer Betriebsversammlung bekannt gegeben.
 
Dr. Harald Marquardt, Sprecher der Geschäftsführung, bedankte sich in seiner Ansprache bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für deren Flexibilität und großen Einsatz. „Nachdem ab dem zweiten Quartal diesen Jahres die Umsätze schon über unseren Erwartungen lagen, hat sich der Trend in der zweiten Jahreshälfte eher noch verstärkt“, sagte Marquardt. „Dass es bei Marquardt derzeit noch mehr nach oben geht, als andernorts, daran haben Sie mit ihrer Loyalität zum Unternehmen sowie ihrer unglaublich hohen Einsatzbereitschaft in allen Bereichen erheblichen Anteil“, sagte er vor rund 1.500 Teilnehmern.
 
„Wir wollen das honorieren: Als herzliches Dankeschön haben wir für jeden Tarifangestellten, für jeden Heimarbeiter, für Mitarbeiter in der Altersteilzeitphase – soweit sie sich noch in der Arbeitsphase befinden – für unsere Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverhältnissen und auch für unsere Zeitarbeiterinnen und Zeitarbeiter, einen Betrag in Höhe von 1.000 Euro brutto vorgesehen, den wir mit dem Novembergehalt ausbezahlen werden“, so der Geschäftsführer. Auszubildende und Studenten der Dualen Hochschule Baden-Württemberg erhalten die Hälfte, also 500 Euro brutto. Darüber hinaus sieht Marquardt für all diejenigen, die bis zum Ende dieses Jahres besonders häufig an Samstagen, Sonntagen oder Feiertagen gearbeitet haben, eine zusätzliche Prämie vor.
 
Der derzeitige Aufschwung werde vom Ausland getrieben, berichtete Dr. Harald Marquardt, daher sei es richtig und wichtig gewesen, die Bauprojekte in Rumänien und China wie geplant anzugehen. „Weil wir dort vor Ort sind, gibt uns die Arbeit in unseren ausländischen Standorten auch Zusatzarbeit hier in Deutschland, etwa durch Betreuung, Unterstützung, Intensivierung der Kundenverbindungen, Teilelieferungen, etc. und damit zusätzliche Arbeitsplatzsicherheit im Inland“, sagt Marquardt. Die Neubauprojekte in Rietheim – Marquardt hatten den Bau eines Logistikzentrums und eine Verdoppelung des Werks für Automobilsysteme 2009 aufgrund der Wirtschaftskrise unterbrochen – werde Marquardt zwar nicht sofort, aber in absehbarer Zeit fortführen.
 
Marquardt rechnet auch 2011 mit einem Wachstum – allerdings etwas moderater als aktuell. Man dürfe zudem jedoch auch nicht vergessen, dass Marquardt 2008 und 2009 Verluste geschrieben hat, die noch lange nicht ausgeglichen sind. Dennoch stehe man zu seinem Wort: 2011 wird das volle Urlaubs- und Weihnachtsgeld wieder bezahlt, die Tariferhöhung erfolgt zum 1. April 2011 und darüber hinaus wird die vertraglich fixierte unbezahlte Wochenarbeitszeit zum 1. März 2011 um eine Stunde reduziert.
 
Betriebsratsvorsitzender Antonio Piovano bedankte sich im Anschluss ebenso wie Walter Wadehn, Erster Bevollmächtigter der IG Metall in Albstadt. „Ich wünschte mir, andere Unternehmen würden auch so reagieren. Das kann sich wirklich sehen lassen“, hieß es.