Corporate Website
  
Unternehmensnews - Deutschland - 2010

Marquardt erhält WIR-Urkunde für vorbildliche Schulkooperationen


Marquardt-Geschäftsführer Stephan Itter (links) nimmt stolz die WIR-Partner-Urkunde von Alexander Fritz, Bildungsberater der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg (rechts), entgegen.

Rietheim-Weilheim, 22. November 2010 – Alexander Fritz, Bildungsberater der IHK Schwarzwald-Baar-Heuberg, hat der Marquardt GmbH die WIR-Partner-Urkunde überreicht. WIR ist eine Bildungspartnerschaft zwischen der Wirtschaft, der IHK und den Regionalen Schulen. Mit der Auszeichnung wird das Engagement von Marquardt für eine Verbesserung der Berufs- und Zukunftsperspektiven für Schülerinnen und Schüler gewürdigt.
 
Marquardt hat mit der Grundschule in Rietheim, der Konzenbergschule in Wurmlingen und dem Gymnasium Spaichingen bereits einen Kooperationsvertrag unterschrieben, in dem eine langfristige Zusammenarbeit vereinbart wurde. Ziel ist es, den Erfahrungsaustausch zwischen Unternehmen und Schulen zu optimieren und vor allen Dingen den Schulabgänger einen realistischen Überblick über die guten Berufschancen in der Industrie zu ermöglichen. Marquardt-Ausbildungsleiter Steffen Rudischhauser ist regelmäßig an den Schulen präsent und sorgt für regen Austausch mit Lehrern und Schülern. Dieses Engagement würdigte die Industrie- und Handwerkskammer Schwarzwald-Baar-Heuberg nun und überreichte Marquardt-Geschäftsführer Stephan Itter stellvertretend die WIR-Partner-Urkunde.
 
„Die Anforderungen an unsere Mitarbeiter wachsen ständig. Das bleibt nicht ohne Auswirkungen auf die betriebliche Ausbildung – die Berufsbilder werden umfangreicher und anspruchsvoller. Wir sind mehr denn je auf geeignete Schulabgänger als Bewerber für unsere Ausbildungsplätze angewiesen“, sagt Itter. Institutionalisierte Partnerschaften zwischen Unternehmen und Schule leisten dazu einen wichtigen Beitrag. Gemeinsame Aktivitäten sowie der Informations- und Erfahrungsaustausch zwischen den Partnern haben einen großen Nutzen für alle Beteiligten: „Die Schule stärkt ihre Kompetenz in den Themenfeldern Berufe und Arbeitswelt und die Unternehmen können direkt bei der Qualifikation ihrer späteren Bewerber mitwirken“, so der Geschäftsführer.