Ob aktuelle Informationen zum Unternehmen oder Marquardt Produktneuheiten – unsere Pressemitteilungen finden Sie hier zum Download.

    Schneller Laden mit Marquardt

    Intelligente und interaktive Charging-Lösungen

    10.06.2022

    Nahaufnahme des Interactive Charging Sockets von Marquardt. Dabei handelt es sich um eine Schnittstelle zum intelligenten Laden von Elektro-Fahrzeugen.
    • Interactive Charging Socket (ICS) von Marquardt ist intelligenter und ganzheitlicher Ansatz mit einem breiten Spektrum an skalierbaren Komponenten
    • Von Economy bis Premium: LED-Lichtszenarien, nutzerfreundliche HMI-Bedienelemente, automatisierte Abdeckungen, E-Lock und viele weitere Module stehen zur Auswahl
    • Adaption und Integration von globalen Inlet-Varianten
    • System bietet Schnittstellen zum manuellen und zukünftigen robotergesteuerten Laden
       

    Rietheim-Weilheim, im Juni 2022 – Den gesamten Ladevorgang smarter zu gestalten – das ist ein Markttrend bei Elektrofahrzeugen, der neben der Reichweite der Batterie entscheidend für die Kaufentscheidung der Verbraucher sein wird. Der Mechatronikspezialist Marquardt entwickelt derzeit ein System, das der E-Mobility-Branche maximale Flexibilität und Endkunden mehr Komfort und Zuverlässigkeit bietet: das Interactive Charging Socket (ICS). Es ist konzipiert als intelligente Technologie mit einem breiten Spektrum an Features, die auch als einzelne Komponenten integrierbar sind. Hersteller von PKW, Trucks und Off-Roadfahrzeugen profitieren von der Lösung ebenso wie Hersteller von Ladestationen.

    Weltweite Kompatibilität

    Das ICS ist mit den verschiedenen globalen Inlet-Standards (CCS, ChaoJi, CHAdeMO, GB/T) kombinierbar und bietet die Möglichkeit einer Erweiterung um eine automatisierte Ladeklappe sowie Inlet Port-Abdeckungen zum Schutz der Kontaktpins. Neben verschiedenen Beleuchtungsszenarien stehen diverse HMI-Bedienelemente zur Auswahl, zum Beispiel Multifunktionsbuttons wie ein integrierter Ladeabbruchschalter. Der modulare Aufbau des ICS gibt den OEMs größtmöglichen Spielraum bei der Gestaltung und kosteneffizienten Differenzierung ihrer Fahrzeugklassen. So kann das System baureihenübergreifend eingesetzt und entsprechend der Ausstattungsvariante von der Economy- bis hin zur Premiumflotte mit unterschiedlichen Features ausgerüstet werden.

    Die Systemarchitektur und deren holistischer Ansatz bildet mit ihrer intelligenten Elektronikplattform das Schlüsselelement für jede einzelne Systemschnittstelle beim smarten Laden. Das Interface zum zentralen Steuergerät des Fahrzeugs reduziert sich dabei auf eine beliebige Bus-Kommunikation. Desweiteren eliminiert dieses Design bisher eingesetzte aufwändige Verdrahtungskonzepte zur Adaptierung einzelner Systemfunktionen. Das macht den ICS robuster und kosteneffektiver.

    Markenpflege an der Ladestation

    Das für den Endkunden augenfälligste Highlight des Systems sind die Lichtanimationen, die Marquardt an der Ladebuchse kreiert und die diesem Fahrzeugbereich einen ganz eigenen Charakter verleihen. Die softwarebasierte Steuerung einzelner intelligenter RGB-LEDs (Rot, Grün, Blau) erlaubt zahlreiche Effekte in vielen Farbkombinationen. Dem Nutzer werden so wertvolle Informationen übermittelt, die er über sein Farbverständnis intuitiv erfassen kann. Beispielsweise signalisieren rote Lichtszenen eine aktuell vorliegende Fehlfunktion, eine andere Beleuchtungsszene in den Ampelfarben den jeweiligen Ladestatus. Damit werden bi-direktionale Ladevorgänge, der komplette Ladezustand und weitere Funktionen sichtbar. Eine Suchfunktion zur Orientierung des Nutzers in dunkler Umgebung ist ebenso darstellbar. Licht und Buttons auf der ICS-Blende können in Position und Design an Kundenwünsche angepasst werden. Ob runde oder ovale Lichtfelder, ob die Buttons seitlich oder oben sitzen: Zahlreiche individuelle Features machen die Ladebuchse zum Markenzeichen.  

    Türöffner für Robotercharging

    Eine Besonderheit des ICS ist außerdem die motorisierte Inlet Port-Abdeckung und die automatisierte Ladeklappe. Hier kommt der Marquardt S3-Sensor (Superior Sensing Solution) zum Einsatz, ein innovativer Sensor --- bekannt von Autotürgriffen und berühmt für seine Zuverlässigkeit bei allen Witterungen --- erhöht die Sicherheit und den Komfort der Klappe, denn er funktioniert auch bei Umwelteinflüssen, wie Starkregen oder Eis. Die Automatisierung der Klappe und der Inlet Port-Abdeckung dient zum einen dem Komfort des Nutzers beim manuellen Laden, zum anderen bildet sie die Grundlage für ein robotergestütztes Laden. Auch die Tasten an den HMI-Bedienelementen sind mit der Marquardt S3-Technologie ausgestattet. Die geschlossenen Oberflächen der mit hinterleuchteten Icons ausgestatteten Tastenfelder verfügen über Staub- und Nässeschutz (IP 69). In das Gesamtsystem integriert ist das Schließmodul E-Lock, ein Bestseller im stetig wachsendem Marquardt Portfolio für die E-Mobility. Aktuell ist das ICS-System in der Phase der Produktentwicklung, der Start der Serienproduktion ist für Ende 2024 geplant.

    Download Pressemitteilung (7 MB, ZIP)